A Final-Minute Add to Stimulus Invoice Might Limit State Tax Cuts

WASHINGTON – Eine kurzfristige Änderung des von Präsident Biden in dieser Woche unterzeichneten Pakets zur wirtschaftlichen Entlastung in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar enthält eine Bestimmung, die vorübergehend verhindern könnte, dass Staaten, die staatliche Hilfe erhalten, sich umdrehen und Steuern senken.

Die von den Senatsdemokraten hinzugefügte Einschränkung soll sicherstellen, dass die Staaten Bundesmittel verwenden, um ihre lokale Wirtschaft am Laufen zu halten und drastische Haushaltskürzungen zu vermeiden, und das Geld nicht einfach zur Subventionierung von Steuersenkungen verwenden. Aber die Bestimmung löst bei einigen lokalen Beamten, vor allem bei Republikanern, Alarm aus, die den Schritt als Überreichweite des Bundes ansehen und befürchten, dass die mit dem Geld verbundenen Bedingungen ihre Fähigkeit beeinträchtigen, ihre Budgets nach eigenem Ermessen zu verwalten.

Beamte bemühen sich zu verstehen, welche Bedingungen mit den 220 Milliarden US-Dollar verbunden sind, die voraussichtlich zwischen Staaten, Territorien und Stämmen aufgeteilt werden, und fordern das Finanzministerium bereits auf, sich über die Beschränkungen zu informieren, denen sie ausgesetzt sind, wenn sie Bundesgelder einnehmen.

Nach dem neuen Gesetz werden 25 Milliarden US-Dollar zu gleichen Teilen auf die Staaten aufgeteilt, während 169 Milliarden US-Dollar auf der Grundlage der Arbeitslosenquote eines Staates zugewiesen werden. Die Staaten können das Geld für pandemiebedingte Kosten, den Ausgleich von Einnahmeverlusten für die Erbringung wesentlicher staatlicher Dienstleistungen sowie für Wasser-, Abwasser- und Breitbandinfrastrukturprojekte verwenden.

Es ist ihnen jedoch untersagt, das Geld in Pensionsfonds einzuzahlen – eine wichtige Sorge der Republikaner im Kongress – und sie können bis 2024 keine Mittel verwenden, um Steuern durch „Gesetzgebung, Regulierung oder Verwaltung“ zu senken.

Demokraten haben die neue Sprache letzte Woche in die Gesetzgebung aufgenommen, nachdem mehrere Senatoren des gemäßigten Flügels der Partei ihre Besorgnis darüber geäußert hatten, dass einige Staaten die Gelegenheit nutzen würden, Nothilfegeld zur Subventionierung von Steuersenkungen zu verwenden. Laut einem Berater des Demokratischen Senats arbeiteten sie mit Senator Chuck Schumer, dem Mehrheitsführer, an der Sprache für den Änderungsantrag.

Senator Joe Manchin III, Demokrat von West Virginia, erklärte in einem Briefing in dieser Woche, warum er auf die Sprache drängte, und argumentierte, dass Staaten die Steuern nicht zu einem Zeitpunkt senken sollten, an dem sie mehr Geld zur Bekämpfung des Virus benötigen. Er forderte die Staaten auf, ihre Pläne zur Steuersenkung zu verschieben.

“Wie um alles in der Welt würden Sie Ihre Einnahmen während einer Pandemie senken und trotzdem Dollars brauchen?” Herr Manchin sagte.

Senator Ron Wyden, Demokrat von Oregon, sagte, die Mittel seien dazu gedacht, “Lehrer und Feuerwehrleute am Arbeitsplatz zu halten und das Ausnehmen staatlicher und lokaler Dienste zu verhindern, die wir während der Großen Rezession gesehen haben”.

“Es ist wichtig, dass es Leitplanken gibt, die verhindern, dass diese Mittel zur Senkung der Steuern für die Spitzenreiter verwendet werden”, fügte er hinzu.

Einige von Republikanern geführte Staaten weisen jedoch auf das offensichtliche Verbot als Verletzung ihrer Souveränität hin und fordern die Aufhebung dieses Teils des Gesetzes. Sie sehen die Forderung, dass Staaten keine Steuersenkungen vornehmen müssen, als ungewöhnlichen Eingriff der Bundesregierung in die staatliche Steuerpolitik an.

“Es ist ein Eingriff in das, was traditionell ein staatliches Vorrecht dafür ist, wie wir unser Budget ausgleichen”, sagte Ben Watkins, der Direktor der Florida Division of Bond Finance. “Wenn sie uns dieses Geld geben wollen, um mit Covid fertig zu werden, sollten sie es uns einfach ohne Bedingungen geben.”

Die Finanzierung von staatlichen und lokalen Regierungen war eines der umstrittensten Themen während der Konjunkturgespräche. Die Republikaner sagten, demokratisch geführte Staaten würden dafür belohnt, dass sie ihre Finanzen schlecht verwalten und die Hilfe als „Rettungsaktion für den blauen Staat“ bezeichnen.

Diese Bedenken wurden in der jüngsten Gesetzgebung verstärkt, die einem Staat Geld zuweist, das auf einer Formel basiert, die eher die Arbeitslosenquote als die Bevölkerung berücksichtigt. Konservativ orientierte Staaten, von denen viele weniger belastende Coronavirus-Beschränkungen hatten und nicht so viele Geschäftsaktivitäten eingestellt haben, behaupten, dass sie im Wesentlichen dafür bestraft werden, dass sie ihre Volkswirtschaften während der Pandemie priorisiert haben.

Frühe Analysen der Gesetzesvorlage zeigen jedoch, dass sowohl konservativ als auch liberal orientierte Staaten große Geldstücke erhalten werden. Laut einer Bilanz der Tax Foundation erhalten Kalifornien, Florida, New York und Texas jeweils mehr als 10 Milliarden US-Dollar an Beihilfen.

Dennoch hat die Steuersprache die Republikaner verärgert – von denen keiner für das Rettungspaket gestimmt hat – und am Donnerstag hat Senator Mike Braun, Republikaner von Indiana, Gesetze eingeführt, um es umzukehren.

“Die Demokraten versuchen, den Staaten die Steuersenkung mit einer hinterhältigen Änderung des sogenannten Covid-Hilfspakets in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar zu verbieten”, sagte Braun. “Dieses Rettungsgesetz für den blauen Staat hat die Staaten nicht nur für die Wiedereröffnung bestraft, indem sie die staatlichen Mittel auf der Grundlage der Arbeitslosigkeit berechnet haben. Jetzt versuchen sie, es als Hintertür zu nutzen, um den Staaten die Senkung der Steuern zu verbieten.”

Die Beschränkungen haben ein Rätsel für die Staaten geschaffen, denn während viele Städte mit Haushaltskrisen konfrontiert sind, haben sich die Staatsfinanzen als relativ gesund erwiesen.

Eine Analyse der New York Times in diesem Monat ergab, dass die Staatseinnahmen im vergangenen Jahr im Vergleich zu 2019 im Allgemeinen unverändert blieben oder leicht zurückgingen, da das erweiterte Arbeitslosengeld es den Verbraucherausgaben und Steuereinnahmen ermöglichte, weiter zu fließen.

“Idaho würde möglicherweise schlecht verwaltete Staaten subventionieren, nur weil wir unseren Rekordhaushaltsüberschuss verwenden, um historische Steuererleichterungen für unsere Bürger zu erreichen”, sagte Gouverneur Brad Little von Idaho diese Woche. “Wir haben unseren Rekordbudgetüberschuss nach Jahren verantwortungsbewusster, konservativer Regierungsführung und schneller Maßnahmen während der Pandemie erreicht, und unser Überschuss sollte wie von mir vorgeschlagen an die Idahoer zurückgegeben werden.”

Gouverneur Jim Justice, ein Republikaner aus West Virginia, kritisierte Herrn Manchin diese Woche in einem Interview mit CNN.

Wie hat die Pandemie Ihre Steuern verändert?

Werden Konjunkturzahlungen besteuert?

Nee. Die sogenannten wirtschaftlichen Auswirkungszahlungen werden nicht als Einkommen behandelt. Tatsächlich handelt es sich technisch gesehen um einen Vorschuss auf eine Steuergutschrift, die als Recovery Rebate Credit bezeichnet wird. Die Zahlungen könnten sich indirekt auf die Zahlung der staatlichen Einkommenssteuern in einer Handvoll Staaten auswirken, in denen die Bundessteuer vom steuerpflichtigen staatlichen Einkommen abzugsfähig ist, wie unsere Kollegin Ann Carrns schrieb. Weiterlesen.

Sind meine Arbeitslosenleistungen steuerpflichtig?

Meist. Die Arbeitslosenversicherung unterliegt in der Regel sowohl der Bundes- als auch der Landeseinkommensteuer, obwohl es Ausnahmen gibt (Neun Staaten erheben keine eigenen Einkommenssteuern, weitere sechs sind laut Steuerstiftung von der Besteuerung befreit). Sie schulden jedoch keine sogenannten Lohnsteuern, die für Sozialversicherung und Medicare gezahlt werden. Mit der neuen Entlastungsrechnung werden die ersten 10.200 US-Dollar an Leistungen steuerfrei, wenn Ihr Einkommen weniger als 150.000 US-Dollar beträgt. Dies gilt nur für 2020. (Wenn Sie Ihre Steuern bereits eingereicht haben, beachten Sie die IRS-Richtlinien.) Im Gegensatz zu Gehaltsschecks eines Arbeitgebers werden Steuern für Arbeitslosigkeit nicht automatisch einbehalten. Empfänger müssen sich anmelden – und selbst wenn sie dies tun, werden Bundessteuern nur mit einem Pauschalbetrag von 10 Prozent der Leistungen einbehalten. Während die neue Steuervergünstigung ein Polster bieten wird, könnten einige Leute dem IRS oder bestimmten Staaten noch Geld schulden. Weiterlesen.

Ich habe dieses Jahr von zu Hause aus gearbeitet. Kann ich den Home-Office-Abzug vornehmen?

Wahrscheinlich nicht, es sei denn, Sie sind selbstständig, ein unabhängiger Auftragnehmer oder ein Gig-Arbeiter. Durch die Überarbeitung des Steuergesetzes Ende 2019 wurde der Home-Office-Abzug für Arbeitnehmer von 2018 bis 2025 beseitigt. „Arbeitnehmer, die ausschließlich von einem Arbeitgeber einen Gehaltsscheck oder einen W-2 erhalten, haben keinen Anspruch auf den Abzug, selbst wenn sie derzeit von zu Hause aus arbeiten. Sagte der IRS. Weiterlesen.

Wie verlässt die Familie die Kreditarbeit?

Selbstständige können bezahlten Pflegeurlaub nehmen, wenn die Schule ihres Kindes geschlossen ist oder ihr üblicher Kinderbetreuer wegen des Ausbruchs nicht verfügbar ist. Dies funktioniert ähnlich wie beim kleineren Krankengeld – 67 Prozent des durchschnittlichen Tagesverdienstes (entweder für 2020 oder 2019), bis zu 200 US-Dollar pro Tag. Der Pflegeurlaub kann jedoch 50 Tage dauern. Weiterlesen.

Haben sich die Regeln für Spenden für wohltätige Zwecke geändert?

Ja. In diesem Jahr können Sie bis zu 300 US-Dollar für Spenden für wohltätige Zwecke abziehen, selbst wenn Sie den Standardabzug verwenden. Bisher konnten nur Personen, die eine Aufschlüsselung vorgenommen haben, diese Abzüge geltend machen. Spenden müssen in bar erfolgen (zu diesen Zwecken gehören Schecks, Kreditkarten oder Debitkarten) und dürfen keine Wertpapiere, Haushaltsgegenstände oder anderes Eigentum enthalten. Für das Jahr 2021 wird sich das Abzugslimit für gemeinsame Antragsteller auf 600 USD verdoppeln. Die Regeln für Itemizer wurden ebenfalls großzügiger. Die Begrenzung für Spenden für wohltätige Zwecke wurde aufgehoben, sodass Einzelpersonen bis zu 100 Prozent ihres bereinigten Bruttoeinkommens von 60 Prozent beitragen können. Diese Spenden müssen jedoch in bar an gemeinnützige Organisationen gehen. Die alten Regeln gelten beispielsweise für Beiträge zu von Spendern beratenen Fonds. Beide Bestimmungen sind bis 2021 verfügbar. Lesen Sie mehr.

“Er verletzt seine eigenen Leute im Bundesstaat West Virginia”, sagte Justice. “Ich dulde es nicht.”

Die Bestimmung wirft auch Fragen auf, was tatsächlich eine Steuersenkung darstellt und ob das Gesetz Staaten von anderen Arten von Steuererleichterungen abhalten könnte. Die Sprache der Gesetzgebung scheint den Staaten wenig Spielraum zu bieten.

Jared Walczak, der Vizepräsident für staatliche Projekte im Zentrum für staatliche Steuerpolitik der Steuerstiftung, sagte, dass das Kleingedruckte im Gesetz viele komplizierte Fragen für Staaten aufwerfe, die in einigen Fällen Geld für Dinge erhalten würden, die sie entweder nicht tun brauchen oder dass sie bereits Pläne hatten, aus ihren Budgets zu bezahlen. Es ist beispielsweise nicht klar, ob ein Staat Hilfsgelder für Ausgaben im Zusammenhang mit dem Coronavirus verwenden könnte, für die er bereits eine Zahlung geplant hatte, und dann Steuergutschriften mit dem zusätzlichen Überschuss anbieten könnte.

“Wenn die Bundesregierung beabsichtigt, jegliche Art von negativer Steuerpolitik für Einnahmen zu verbieten, unabhängig von ihrer Größe, weil ein Staat eine gewisse Finanzierung erhalten hat, wäre dies eine radikale Verstrickung des Bundes in die staatliche Finanzpolitik, die über das hinausgehen könnte, was beabsichtigt war”, sagte Mr. Sagte Walczak.

Solche Fragen hängen weitgehend davon ab, wie Finanzministerin Janet L. Yellen die Gesetzgebung interpretiert und welche Leitlinien die Finanzabteilung den Staaten gibt.

Ein Beamter des Ministeriums stellte fest, dass das Gesetz besagt, dass Staaten und Gebiete, die die Beihilfe erhalten, die Mittel nicht zum Ausgleich einer Verringerung der Nettosteuereinnahmen infolge von Steuersenkungen verwenden können, da das Geld zur Unterstützung der Reaktion auf die öffentliche Gesundheit und zur Vermeidung von Maßnahmen verwendet werden soll Entlassungen und Kürzungen bei öffentlichen Dienstleistungen. Weitere Hinweise zu diesem Thema kommen, sagte der Beamte.

Der Mangel an Klarheit erhöht auch das Risiko, dass Staaten das Geld für Projekte oder Programme verwenden, die nicht tatsächlich gesetzlich qualifiziert sind und dann gezwungen sind, die Bundesregierung zurückzuzahlen. Die Staaten sind verpflichtet, dem Finanzministerium regelmäßig Berichte über die Verwendung der Mittel vorzulegen und alle anderen Änderungen aufzuzeigen, die sie an ihren Steuercodes vorgenommen haben. Die Abteilung wird auch ein System zur Überwachung der Verwendung der Mittel einrichten.

Emily Swenson Brock, die Direktorin des Federal Liaison Center bei der Government Finance Officers Association, sagte, dass die förderfähigen Verwendungszwecke der Bundeshilfe für die Staaten relativ begrenzt zu sein schienen und dass einige es tatsächlich schwierig finden könnten, das Geld in einem nützlichen Bereich einzusetzen Weg.

“Es ist hier für die Staaten kompliziert”, sagte Frau Brock und fügte hinzu, dass ihre Organisation die Finanzabteilung um eine Erklärung gebeten habe. “Der Kongress greift in diese Staaten ein und erklärt ihnen, wie sie dieses Geld verwenden können und nicht.”

Bevor sie Bundesmittel erhalten, müssen die Staaten eine Bescheinigung einreichen, die verspricht, das Geld gemäß den gesetzlichen Bestimmungen zu verwenden. Sie könnten auch die Finanzierung ablehnen oder, wenn sie auf Steuersenkungen festgelegt sind, diese mit anderen Einnahmequellen ausgleichen, die die Bundesmittel nicht enthalten.

Für viele Bundesländer ist das Bundesgeld willkommen, auch wenn sie es nicht unbedingt für Zwecke der öffentlichen Gesundheit benötigen.

Melissa Hortman, die Sprecherin des Repräsentantenhauses von Minnesota, sagte, sie sei zuversichtlich, dass die Bundesregierung den Staaten die Flexibilität gebe, das Geld zu verwenden, um verlorene Einnahmen aus dem Virus auszugleichen. Sie schlug vor, dass der Staat neue Investitionen in Bildung und Verkehr tätigen sollte. Minnesota wird voraussichtlich in den nächsten zwei Jahren einen Haushaltsüberschuss aufweisen und mehr als 2 Milliarden US-Dollar an Hilfe erhalten.

“Es ist nicht zu viel Geld”, sagte Frau Hortman, eine Demokratin. “Unser Land hat gerade eine einmal in hundert Jahren stattfindende Pandemie erlebt.”

Comments are closed.